Vereinsgeschichte

Aus der Chronik des Männergesangvereins „Concordia“ 1888 Neckarwimmersbach

Welches der Anlass war, dass im Jahr 1888 in einem Weiler am Neckar – genau gegenüber der Stadt Eberbach – ein Männergesangverein gegründet wurde, kann nicht erzählt werden, denn die Überlieferungen sind leider nicht mehr vorhanden. Dass Karl Salzmann – der erste Vorsitzende des neu gegründeten Vereins – ein überaus aktiver und geselliger Mitbürger war, kann nicht nur aus den anderen ehrenamtlichen Ämtern geschlossen werden, die er innehatte. So darf wohl vermutet werden, dass es ihn – und nicht nur ihn – mehr als nachdenklich gestimmt haben muss, dass viele der umliegenden Weiler einen Gesangverein hatten, nur nicht Neckarwimmersbach.

Das Jahr 1888 war ein typisches Gründerjahr in der deutschen Geschichte und der starke Zukunftsglauben, der mit einer Gründung ja immer ein her geht, mag wohl ein weiterer Beweggrund gewesen sein. Ein dritter, sicherlich mächtiger Faktor war die Stellung, die Tätigkeit und der Einfluss des Lehrers in dem Weiler. So darf angenommen werden, dass es ihm nicht nur wesentlich zu verdanken ist, dass gegründet wurde, sondern auch, dass der Nachwuchs immer gleich aus der Schule in den Chor übernommen wurde. Wie mündlich überliefert, fand am 1. Mai 1888 die Vereinsgründung der Concordia statt. Leider ist kein Gründungsdokument vorhanden, so dass nur berichtet werden kann, wonach es damals schon 32 aktive Sänger waren.
Der erste Vorsitzende wurde Karl Salzmann. Karl Sessler übernahm die musikalische Leitung des Chores. Danach übernahm von 1889 bis 1893 Karl Granget, der Lehrer an der hiesigen Schule in Neckarwimmersbach war, den Chor. Nach vierjähriger Tätigkeit wurde Granget nach Singen bei Pforzheim versetzt. Hauptlehrer Julius Hauck übernahm den Chor nun musikalisch. Julius Hauck führte den Verein auch beim Wettsingen zum Erfolg. So wird in der Eberbacher Zeitung am 16. Juni 1893 berichtet, dass der MGV Concordia bei einem Sängerfest in Mudau den ersten Preis errungen habe.

1904 übergab Ludwig Schnätz seine Funktion als erster Vorstand an Ferdinand Brenneis, der dieses Amt bis 1914 ausübte. Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges kam die Vereinstätigkeit zum erliegen. Nach dem ersten Weltkrieg findet sich der Verein wieder zusammen, wobei Lehrer Karl Benz nun die musikalische Leitung des Vereins übernimmt und Wilhelm Link erster Vorstand wird. Im Jahr 1929 kam die Vereinstätigkeit durch die herrschende politische Unsicherheit, unter den Mitgliedern des Vereins, erneut zum erliegen. Auch in der Zeit des Dritten Reiches gab es keine Vereinstätigkeiten.

Im September 1950 waren 11 Sänger die sich zusammenfanden um den Verein wieder aufzurichten. Den Vorsitz übernahm bis 1952 Karl Hagedorn, Chorleiter wurde Gustav Eckert. Gesundheitshalber übergab Karl Hagedorn die Vereinsführung 1952 in die Hände von Hans Och. Ihm gelang es Oberlehrer Wilhelm Hofmann als Chorleiter zu verpflichten. Mit ihm hatte der Verein große Erfolge. Man besuchte Wertungssingen, Sängerfeste, Konzerte usw.

1953 wurde das „Waldfest am Kirchel“ ins Vereinsleben gerufen. Die Sänger und ihre Familien trafen sich hier zu einem gemütlichen Grillnachmittag. Dieses Ereignis hat bis heute eine große Bedeutung für den Verein.

1954 übernahm den Vorsitz des Vereins Wilhelm Häffner. Unter seiner Regie kam ein besonderer Höhepunkt im Vereinsleben. Man konnte 1955 das Fest der Fahnenweihe begehen.

1956 wurde Gustav Eckert erster Vorsitzender, Herr Häffner war gesundheitlich angeschlagen. Nach einem Jahr Pause übernahm Häfner aber wieder das Amt des Vorsitzenden, dass er bis 1961 innehatte.

Die vereinigten Männerchöre – MGV Concordia, MGV Igelsbach und der BBC-Chor Werk Eberbach, veranstalteten im Jahre 1957 ein Volksliederkonzert in der Stadthalle Eberbach. Dirigent war Wilhelm Hofmann.

Am 16. September 1959 – Sommerkonzert in der Stadthalle Eberbach mit den drei Chören MGV Liederkranz, MGV Igelsbach und MGV Concordia Neckarwimmersbach.

Im Juli 1960 war wieder ein Sommerkonzert in der Stadthalle Eberbach mit den vereinigten Männerchören Eberbach. Unter dem Motto „Im Wald und auf der Heide“ fand im Oktober nochmals ein Konzert mit den obigen Männerchören statt.

1961 wurde Heinrich Beisel zum ersten Vorstand des Vereins gewählt.

1963 feierte der Verein mit einem 3-tägigen Festprogramm in Neckarwimmersbach sein 75jähriges Bestehen.

Ein weiteres Sommerkonzert fand im Juli des Jahre 1964 in der Stadthalle Eberbach statt.

Ein Promenadenkonzert unter der Leitung von Wilhelm Hofmann und mit dem MGV Igelsbach und MGV Concordia war im August 1965.

Im Mai 1966 veranstalteten die vereinigten Männerchöre ein Volksliederkonzert in der Stadthalle Eberbach.

Konzert im August 1967 – vereinigte Männerchöre Eberbach.

Im Jahre 1968 besuchte man das Deutsche Sängerbundfest in Stuttgart. Ebenso feierte der Verein in diesem Jahr sein 80jähriges Jubiläum.

Ein Männerchorkonzert fand im Mai 1969 in der Stadthalle Eberbach statt. Mitwirkende waren MGV Concordia, MGV Liederkranz, MGV Igelsbach und MGV Schöllenbach. Leitung Wilhelm Hofmann.

August 1970 – Konzert der Eberbacher Chorgemeinschaft.

Ein gut besuchtes Sommerkonzert im August 1971 der Eberbacher Chorgemeinschaft.

Bei einem Ausflug im Jahre 1972 nach Erpfendorf/Österreich, entstand die Idee, zum Bau einer Blockhütte. Als Vorbild sollte ein Blockhaus sein, dass man auf dieser Reise entdeckte. Unvermittelt sagte einer der Sänger: „So eine Blockhütte müssten wir auch in Neckarwimmersbach haben!“ Damit war die Idee geboren – für die Concordia Hütte. Kaum zu Hause angekommen, wurden div. Bauplätze besichtigt, ein Plan wurde angefertigt und der damalige Bürgermeister der Stadt Eberbach, Herr Dr. Schmeißer, stand dem Vorhaben sofort sehr offen gegenüber. Die Hütte sollte eigentlich nur als Schutzhütte für Wanderer dienen. Dank der fleißigen Arbeit der Sänger und freiwilligen Spendern war das Unternehmen nicht mit einem hohen Risiko verbunden. Dies umso mehr, als durch freiwilligen Einsatz von Mitgliedern und Sponsoren des Vereins das Vorhaben in voller Eigenarbeit verwirklicht werden konnte. Am 30.12.1972 erfolgt dann der Startschuss. Der Bau war ein Kraftakt, bei dem die Sänger und Freunde des Vereins dazu beigetragen haben, dass am 14.06.1974 nach über 5000 Arbeitsstunden, die Hütte mit einem feierlichen Festakt eingeweiht werden konnte.

Sommerkonzert 1972 in der Stadthalle mit der Eberbacher Chorgemeinschaft.

Herr Wilhelm Hofmann schied im Jahr 1975 als Chorleiter aus dem Verein aus.

Für kurze Zeit übernahm als Chorleiter Günter Stephan den Chor.

1976 vollzog sich dann ein neuer Führungswechsel im Verein. Heinrich Beisel legte sein Amt als erster Vorsitzender nieder, er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, und es übernahm Helmut Boch den Vorsitz.

Neuer Chorleiter wurde Bezirkskantor Günter Schott.

Ein besonderes Ereignis für den Verein war im Jahr 1977 die 750 Jahr Feier der Stadt Eberbach. Der Chor nahm an dieser Feier teil und baute ein Treidelschiff, dass von den Sängern beim Festumzug durch die Stadt gezogen wurde.

Des weiteren fand ein öffentliches Volksliedersingen unter der Leitung von  Günter Schott in der Stadthalle statt.

1978 wollte man im kleinen Rahmen anlässlich des 90jährigen Vereinsjubiläums ein Festkonzert in der Stadthalle unter der Leitung von Herrn Schott geben. Leider musste dieses Konzert wegen Hochwassers abgesagt werden, wurde dann im Januar 1979 nachgeholt.

Bei der Weihnachtsfeier im Jahr 1978 stellte sich die Sängerschar erstmalig mit ihren einheitlichen Anzügen der Öffentlichkeit vor.

Im Jahr 1980 dann der Schock für alle die mit dem Verein und seiner Concordia Hütte verbunden waren. In der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober brannte die Hütte total nieder. Die Sänger verloren aber nicht den Mut und bauten mit einer ja schon eingespielten Mannschaft unter Leitung des neuen ersten Vorsitzenden Helmut Boch die Hütte wieder auf. So konnte nach zweijährigem Aufbau in Eigenleistung am 22.Oktober 1982 die Hütte wiederum ihrer Bestimmung übergeben werden.
Heute können die Neckarwimmersbacher Sänger mit Stolz behaupten, dass sie eine der schönsten Blockhütten weit und breit haben. Die Hütte kann gemietet werden für div. Feierlichkeiten, außerdem finden die wöchentlichen Singstunden des Chores darin statt, sowie die vereinsinternen Feiern.

Chor und Orchesterkonzert unter der Leitung von Günter Schott anlässlich des Eberbacher Frühlings am 15. Mai 1983 im großen Saal in der Stadthalle.

Ein großes Erlebnis war im Juni/Juli 1985 und im Jahr 1991 die Teilnahme an der Oper „Der Trompeter von Säckingen“. Gesungen wurde bei den Schlossfestspielen in Zwingenberg, sowie in Bad Säckingen.

Im Jahre 1986 nahm der Chor an den Kurpfälzer Chortagen in Eberbach teil.

Im Jahre 1988 dann das große 100jährige Jubiläum. Es besuchten 1200 Sänger den Verein. Eine Ehrenurkunde wurde vom Bad. Sängerbund überreicht.

Beim Hafenkonzert des SDR im Jahre 1989 wirkte der Chor ebenfalls mit. Diese Veranstaltung fand in der Stadthalle statt.

1991 wurde zum zweiten Mal der „Trompeter von Säckingen“ aufgeführt, und zwar in Bad Säckingen und in Ettlingen.

Im Jahre 1992 wechselte der Dirigentenstab von Günter Schott zu Bernhard Hauck. Mit diesem veranstaltete der MGV am 22. August 1992 ein gemeinsames Konzert mit den Chor Salto Vocale Neckarelz und dem Kurpfälzischen Blechbläserensemble. Titel dieses Konzertes war „Hits aus vier Jahrhunderten“.

Am 20. März 1993 – Teilnahme an den 6. Kurpfälzer Chortagen – Stadthalle Heidelberg. Im gleichen Jahr am 23. Mai – Teilnahme beim Konzert „Wald und Jägerei“ – Stadthalle Eberbach. Des Weiteren ein Kurkonzert am 11. Juni in der Stadthalle Eberbach, unter Mitwirkung des Liederkranz 1890 Metzholz, sowie der Chor der Realschule Eberbach. Alle drei Konzerte waren unter Leitung von Bernhard Hauck.

Im Jahre 1994 übernahm der jetzige Chorleiter Tobias Soldner den Verein.

Ein Auftritt bei den Eberbacher Serenaden war im Jahre 1995, mit dem Chor aus Rockenau.

Auch bei der Landesgartenschau die in Mosbach 1997 stattfand, trat der Chor mit einigen Liedern auf.

Im März 1998 wurde Eduard Kopca als erster Vorsitzender gewählt. Helmut Boch legte nach 22 Jahren sein Amt als Vorstand nieder und führte ab diesem Zeitpunkt das Amt des Kassiers.

Im gleichen Jahr nahm der an den Kurpfälzer Chortagen teil, auch in diesem Jahr hat der Verein sein 110jähriges Jubiläum rund um die Concordia Hütte gefeiert.

Teilnahme beim Chor und instrumental Konzert November 1999 in der Kath. Kirche St. Nepomuk.

2001 hatte der Verein einen Auftritt beim Städtepartnerschaftsjubiläum von Eberbach – Thonon.

Teilnahme im Jahre 2002 für die Feier zum 775järigen Jubiläum der Stadt Eberbach mit Liedvorträgen auf der Burg Eberbach.

Der MGV Concordia bekommt im Juli 2002 seine eigene Homepage.

Im Juli des gleichen Jahres, wechselte der Verein sein Probenlokal. Nach über 50 Jahren, letzte Singstunde im Sängerlokal „Zur Stadt Eberbach“. Danach Umzug in die vereinseigene Concordia Hütte.

Im Februar 2003 verstarb der Ehrenvorsitzende und Vizedirigent Helmut Boch. Er war über 22 Jahre 1. Vorsitzender des Vereins.

Im Juli fand die 1. Neckarwimmersbacher Oldie Party in der Concordia Hütte statt.

Auftritt bei der Lebenshilfe Eberbach anlässlich ihres 40 jährigen Jubiläums, hierzu sei erwähnt, daß der Chor jedes Jahr bei  der Weihnachtsfeier der Lebenshilfe auftritt.

Der Ehrenchorleiter Günter Schott verstarb im Dezember 2003. Er dirigierte den Verein über 16 Jahre.

Im Jahre 2004 – Auftritt bei den Kurpfälzer Chortagen in Strümpfelbrunn.

Im Dezember 2006 beteiligte sich der MGV Concordia mit Verkaufsstand und Liedvorträgen am Eberbacher Weihnachtsmarkt.

Das Waldfest, dass seit 1953 immer an Christi Himmelfahrt am Kirchel abgehalten wurde, fand erstmalig im Jahre 2007 an der Concordia Hütte statt.
Leider ist der Arbeits- und finanzielle Aufwand immer größer geworden, sodass man sich entschloss, diese Veranstaltung an das Vereinsheim, die Concordia Hütte zu verlegen.

Im August 2008 verstarb unser Ehrenvorsitzender und Ehrenmitglied Heinrich Beisel.

Im November besuchte uns SWR 4 Kurpfalzradio mit der Livesendung „Daheim im Verein“ in der Concordia Hütte.

Das Sommerkonzert mit den gem. Chören Allemühl und Lindach fand im Juli 2009 in Eberbach und Allemühl statt.

Im gleichen Jahr verstarb im August unser Ehrenmitglied Hans Neureuter.

Im September 2009 unternahm der Chor einen 3tägigen Sängerausflug nach Augsburg, zu dem MGV Liederkranz Täfertingen. Hier fand ein gemeinsames Konzert statt.

Gerhard Laritz übernahm im Dezember 2009 kommesarisch das Amt des ersten Vorsitzenden. Eduard Kopca, legte sein Amt nach 11,5 Jahren nieder.
Gerhard Laritz wurde dann im März 2010 in einer Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt, den zweiten Vorsitz übernahm Karlheinz Dir.

Am 6. Juni 2010 besuchte der MGV Concordia gemeinsam mit den Gem. Chören Allemühl und Lindach das 60. jährige Jubiläum des MGV Igelsbach.

Am 24. Juni 2011 ein gemeinsamer Auftritt mit dem gemischten Chor Lindach, anlässlich des 100jährigen Jubiläums des VfB Eberbach. Zu einem Auftritt bei der RNF Sommertour traf man sich am 28. Juni 2011 zusammen mit den Eberbacher Chören auf dem Leopoldsplatz in Eberbach. Am 21. Oktober 2011 – Auftritt beim 90jährigen Jubiläum des gemischten Chores aus Lindach im ev. Gemeinehaus Eberbach.

Ab Januar 2012 unterhält der MGV Concordia eine Chorgemeinschaft mit dem MGV Sängerlust Rockenau. Der Grund hierfür ist, in beiden Chören sind die einzelnen Stimmen nicht mehr gut besetzt. Am 30. April 2012 war der erste gemeinsame Auftritt „Singen in den Mai“ in Rockenau und am 29. Juni 2012 ein weiterer gemeinsamer Auftritt anlässlich des 100jährigen Jubiläums der MGV Sängerlust Rockenau.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Peter Reichert feierte am 12. Oktober 2013 der MGV Concordia sein 125jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass fand in der Stadthalle Eberbach ein großes Jubiläumskonzert, gemeinsam mit dem MGV Sängerlust Rockenau und dem gemischten Chor Lindach, statt. Chorleiter Tobias Soldner, der alle drei Chöre betreut, führte durch das Abendprogramm.

Zum Ausklang des Apfeltages am 19. Oktober 2014 veranstaltete die Chorgemeinschaft MGV Concordia Neckarwimmersbach, MGV Sängerlust Rockenau und der Gemischte Chor Lindach ein Herbstkonzert in der evangelischen Michaelskirche Eberbach. Die Gesamtleitung hatte Tobias Soldner, am Klavier wurden die Chöre von Frau Annette Weithoff begleitet.

Die Feierlichkeiten des Vereins werden alle in der Concordia Hütte durchgeführt, so haben wir immer eine große Faschingsparty mit Akteuren vom Verein. Immer an Christi Himmelfahrt ist unser traditionelles Waldfest in und um die Concordia Hütte. In der besinnlichen Adventszeit besucht uns der Nikolaus, ein Adventskaffee wird von den Sängerfrauen organisiert, ebenso veranstalten wir unsere Weihnachtsfeier. Außer diesen Aktivitäten kommen noch die Auftritte des Chores zu div. Anlässen dazu.

Mittlerweile ist die Sängerzahl enorm zurückgegangen. Es fehlt, wie in vielen Gesangvereinen, der Nachwuchs.  Der Altersdurchschnitt beträgt momentan so um die 70 Jahre. Solange jeder Sänger seiner Pflicht nachkommt, die wöchentlichen Singstunden zu besuchen, wird auch der Verein weiterleben denn

Wo man singt da lass dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder!

Comments are closed.